Schweizer Wiese

Stellungnahme zu den Plänen zur Entwicklung der Schweizer Wiese


Beim Stammtisch der Grünen Liste am 5.10.2021 wurde unter anderem über die im Raum stehende Entwicklung der Schweizer Wiese diskutiert, und wir möchten aufgrund des allgemeinen öffentlichen Interesses diesen Teil des Protokolls öffentlich mitteilen:

 

Die Grüne Liste vertritt geschlossen den Standpunkt, dass die Schweizer Wiese in ihrer Einzigartigkeit erhalten und von jeglicher Bebauung freigehalten werden soll.

 

Unsere Stellungnahme zu den einzelnen Projektbestandteilen:

 

Wohnbebauung:

Der Bedarf zusätzlichen Wohnraums muss eingehender geprüft werden unter Berücksichtigung der bereits vorliegenden und allseits bekannten Planungen.

Vor der Erschließung neuer Flächen sollten alle Möglichkeiten der Nutzung von leerstehenden Bestandsimmobilien sowie der Nachverdichtung in bereits erschlossenen Baugebieten ausgeschöpft werden.

 

Supermarkt:

Die Notwendigkeit eines weiteren Supermarkts mit vielen Parkplätzen wird nicht gesehen.

Für Einkäufe mit dem PKW sind die vorhandenen Supermärkte ideal und ausreichend.

Für Personen ohne PKW wäre ein kleiner Markt zur Deckung des täglichen Bedarfs im Zentrum interessant, aber auch in einem der bestehenden Gebäude (eventuell ehemalige Celenus-Klinik) realisierbar.

 

Hotel:

Eine Synergie mit den Siebentäler Thermen wäre eventuell möglich, Bedarf und Konzept sollte jedoch eingehend geprüft werden.

 

Der wirtschaftlichen Notwendigkeit, zusätzliche Einnahmequellen für die Stadt Bad Herrenalb zu schaffen, sind wir uns absolut bewusst, hierfür muss es jedoch andere Wege geben.

Deshalb wurde von unserer Seite der Digitale Runde Tisch zur Wirtschaftsförderung angestoßen, der am 27.9.2021 stattgefunden hat. Wir danken Herrn BM Hoffmann, dass er diese Idee positiv aufgenommen und in Zusammenarbeit mit Sascha Ott sehr gut umgesetzt hat. Wir erhoffen uns hieraus eine klare Strategie, die wir als Grüne Liste mittragen und unterstützen können.

 

Die Schweizer Wiese wirtschaftlichen Interessen in der vorgestellten Form zu opfern halten wir jedoch für falsch. Damit würde der größte Schatz für die Bevölkerung und die Gäste unwiederbringlich zugunsten eines kurzfristigen wirtschaftlichen Erfolges zerstört werden.

 

Diese Pläne widersprechen den wesentlichen Grundsätzen der Grünen Liste und wir werden uns sowohl bei der kommenden Einwohnerversammlung als auch im Gemeinderat klar gegen dieses oder ähnliche Investorenprojekte aussprechen.

 

Eine mögliche Alternative könnte die Gründung eines Bürgerfonds sein, in dem sich Freunde der Schweizer Wiese und eventuell auch der Therme finanziell beteiligen könnten.

 

Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch mit Ihnen.